Der etwas andere Rückblick

Nur noch wenige Tage und ein neues Jahr beginnt.

 

Wie ihr es bereits aus den vergangenen Jahren kennt, schreibe ich am Ende des Jahres einen Rückblick.

 

Das Jahr 2016 ist und war für uns alle ein besonderes Jahr, geprägt durch Not und Leid vieler Menschen. Ich nehme dieses zum Anlass, meinen Jahresrückblick in anderer Form zum Ausdruck zu bringen.

                                         

*********

 

Das Leben ist wie eine Zugfahrt, mit Haltestellen, Umwegen und Unglücken.

 

Wir steigen ein,treffen unsere Eltern und denken, dass sie immer mit uns reisen, aber an irgendeiner Haltestelle werden sie aussteigen und wir müssen unsere Reise ohne sie fortsetzen.

 

Doch es werden viele Passagiere in den Zug steigen, unsere Geschwister, Freunde, Nachbarn und sogar die Liebe unseres Lebens. Viele werden aussteigen und eine große Leere hinterlassen.

 

Bei anderen werden wir gar nicht merken, dass sie ausgestiegen sind.

 

Es ist eine Reise voller Freuden, Leid, Begrüßungen und des Abschiedes.

 

Das große Rätsel ist, niemand von uns weiß, an welcher Haltestelle er aussteigen muss. Deshalb müssen wir leben, lieben, verzeihen und uns nicht vom Hass und der Gewalt einzelner Gruppierungen beeinflussen lassen!

 

Wenn der Moment gekommen ist, wo wir aussteigen müssen und unser Platz leer ist, sollen nur schöne Gedanken an uns bleiben und für immer im Zug des Lebens weiter reisen.

 

Ich wünsche uns allen, dass unsere Reise jeden Tag schöner wird und wir immer Besonnenheit, Gesundheit, Verständnis und Glück im Gepäck haben!

 

 

Mein Zitat für das Jahr 2017

 

"Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:

 

durch Nachdenken ist der edelste,

 

durch Nachahmen der einfachste,

 

durch Erfahrung der bitterste."

 

-Konfuzius -